Mehr erfahren

"Ökonomie hautnah – Wirtschaft erleben" – Schülerkonferenz (seit 2017)


Mit was beschäftigen sich eigentlich Ökonomen? Welche Bedeutung haben die Wirtschaftswissenschaften für uns alle im Alltag? Wie interpretiert man Statistiken richtig? Solche und andere Fragen stehen im Mittelpunkt der u. a. von der Stiftung Wirtschaft Verstehen geförderten Schülerkonferenzen "Ökonomie hautnah – Wirtschaft erleben" des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Vereins für Socialpolitik


Ziel der ersten dieser interaktiven Veranstaltungen am 7. Juli 2017 in Essen war es, Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II ausgewählte Themen und Fragestellungen der Wirtschaftswissenschaften näher zu bringen, Berührungsängste abzubauen und aufzuzeigen, wo Ökonomie im Alltag eine Rolle spielt. Hierzu stellten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anhand von praxisnahen Beispielen konkrete Vorgehensweisen vor und diskutierten und reflektierten diese in sechs Workshops gemeinsam mit etwa 190 Schülerinnen und Schülern aus der Ruhrregion. 


Die zweite Schülerkonferenz "Ökonomie hautnah – Wirtschaft erleben" fand am 6. Juli 2018 ebenfalls in Essen unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Dr. Peter Altmaier und NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, statt. 

Im interaktiven Dialog mit Experten aus Wissenschaft und Praxis informierten sich die 230 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler über Wirtschaftsthemen wie "Die Rolle der Ökonomie – Warum geht sie uns alle etwas an?", "Praktische Wirtschaftspolitik", "Kochen gegen den Klimawandel? Feldforschung in den Küchen Afrikas" oder "Mein Haus, meine Gang, mein Block – Wie meine eigenen Entscheidung von Eltern, Freunden und Nachbarschaft beeinflusst werden". In Impulsvorträgen, Workshops und einem Economic Café vermittelten Wirtschaftswissenschaftler/innen – darunter auch der Wirtschaftsweise Prof. Dr. Christoph Schmidt –, wie grundlegend ökonomische Sachverhalte und Zusammenhänge unseren Alltag und unser Leben bestimmen und erarbeiteten mit den Schülern und Schülerinnen praxisnahe Problemlösungen.