Voriger
Nächster

“Deutscher Social Entrepreneurship Monitor” – Transparenz und Orientierung (2020 bis 2022)

Der 2018 erstmals von SEND e. V. vorgelegte “Deutsche Social Entrepreneurship Monitor” (DSEM) will dreierlei: Zum einen die wachsende Landschaft von Social Entrepreneurs bzw. Sozialunternehmen in Deutschland erfassen und beleuchten, Transparenz herstellen und schärfen, kategorisieren und thematisch einordnen helfen. Zum zweiten die politischen Entscheider:innen darin unterstützen, die Rahmenbedingungen für Sozialunternehmen und Social Start-ups zu verbessern, Experimentierräume zu schaffen sowie eine nationale Strategie für soziale Innovationen zu entwickeln. Und nicht zuletzt will der DSEM Sozialunternehmen auch Vorbilder und Impulse liefern und damit die Möglichkeit geben, im besten Sinne voneinander zu lernen.

MEHR ERFAHREN »

“Social Entrepreneurship” – Themenheft für Lehrkräfte (2021)

Das im Mai 2021 von NFTE Deutschland e. V. herausgegebene Themenheft “Sozial verantwortlich wirtschaften – Social Entrepreneurship” richtet sich vorrangig an Lehrkräfte der Sekundarstufe 1, die mehr über gesellschaftliches Unternehmertum erfahren bzw. das Thema im Unterricht mit ihren Schülerinnen und Schülern behandeln möchten. Es beinhaltet allgemeine Hintergrundinformationen, Praxisbeispiele und Kurzinterviews mit Sozialunternehmer:innen, vielfältige Informationen zu …

MEHR ERFAHREN »

“Sozialunternehmertum” – Studie und Lesebuch (2020)

Getragen von der Erkenntnis, dass sich gesellschaftliches Engagement und Unternehmertum keineswegs ausschließen, gewinnt Social Entrepreneurship in Politik, Wirtschaft wie Zivilgesellschaft zunehmend Anerkennung. Denn Sozialunternehmer:innen – verkürzte Übersetzung von Social Entrepreneurs – haben eine gesellschaftliche Mission: Sie suchen und finden innovative Lösungen für soziale oder ökologische Herausforderungen und wollen mit kreativen Ansätzen und deren Verbreitung auf lokaler, nationaler oder globaler Ebene möglichst hohe transformative Wirkung erzielen. Sie wollen gesellschaftlichen Nutzen maximieren, nicht den eigenen finanziellen Vorteil oder Gewinn …

MEHR ERFAHREN »

“Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland” (seit 2019)

Das Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland ist eine am 29. November 2019 in Berlin gegründete Initiative von Verbänden, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft mit dem Ziel, ökonomische Bildung an allen weiterführenden Schulen in Deutschland zu verankern, die fachbezogene Qualifizierung von Lehrkräften zu verbessern sowie die stärkere Vernetzung aller relevanten Akteure der ökonomischen Bildung zu forcieren.

Die Stiftung Wirtschaft Verstehen gehört zu den mehr als 70 …

MEHR ERFAHREN »
Yes! Young Economic Summit

“YES! – Young Economic Summit” – Schulwettbewerb (seit 2014)

Die Idee des mittlerweile bundesweiten YES! – Young Economic Summit ist es, Schülerinnen und Schülern eine gemeinsame Plattform und die notwendige inhaltliche und methodische Unterstützung zur Entwicklung von Lösungen von realen ökonomischen, gesellschaftlichen und ökologischen Problemstellungen bereit zu stellen. Junge Menschen sollen gemeinsam lernen, selbst Verantwortung zu übernehmen, Stimme der nächsten Generation zu sein und die globalen Herausforderungen der Gegenwart und …

MEHR ERFAHREN »

“Deutschlandstipendium” – Stipendien (2019 bis 2023)

Deutschland braucht leistungsfähigen Nachwuchs. Deshalb unterstützen der Bund und private Förderer engagierte und talentierte Studierende mit dem Deutschlandstipendium. Neben den erbrachten Studienleistungen und dem bisherigen Werdegang werden bei der Vergabe auch gesellschaftliches Engagement, die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen oder besondere soziale oder persönliche Umstände berücksichtigt.

Die monatliche Fördersumme beträgt 300 Euro und ist unabhängig vom …

MEHR ERFAHREN »

“SEEd – Social Entrepreneurship Education” – Open Campus (2013/2014)

Gesellschaftliches Unternehmertum will innovative Lösungen für existierende soziale oder ökologische Herausforderungen finden und mit deren Umsetzung und Verbreitung auf regionaler, nationaler oder globaler Ebene verändernd wirken. Social Entrepreneurs gründen Initiativen oder eigene Unternehmungen, um mit unternehmerischer Kreativität “sozialen Mehrwert” zu schaffen und einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme oder zu mehr Nachhaltigkeit zu leisten.

Social …

MEHR ERFAHREN »
Gruppenbild Citizenship Education und Ökonomische Bildung – Internationaler Workshop (2012)

“Citizenship Education und Ökonomische Bildung” – Internationaler Workshop (2012)

Die Soziale Marktwirtschaft steht vor großen Herausforderungen: Sie erfordert ein nachhaltiges Wirtschafts- und Sozialmodell, in dem Freiheit, Eigeninitiative, Verantwortung und Solidarität das Fundament für Wohlstand und Zusammenhalt, für soziale Absicherung und angemessene ‘Teilhabe für alle’ darstellen. Das Verständnis der jungen Generation für das Zusammenspiel von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, ihr Bekenntnis zu Grundwerten und ihr Konsens über ökonomische, ökologische …

MEHR ERFAHREN »
Für die Gesellschaft unternehmen

“Für die Gesellschaft unternehmen” – Buchprojekt (2011)

Gesellschaft und Unternehmertum verstehen heißt nicht nur, die komplexen Verflechtungen und Interdependenzen, Prinzipien und Regeln – die ‘Grammatik’ – einer globalisierten Marktwirtschaft zu begreifen. Vielmehr gilt es ebenso zu erkennen, welche Bedeutung Gestaltungswille, Unternehmergeist oder unternehmerisches Handeln engagierter Bürger:innen für die Bewältigung sozialer oder ökologischer Herausforderungen und den Zusammenhalt einer Gesellschaft konkret besitzen.

Unter dem Label …

MEHR ERFAHREN »